Stromer-Cup 2019

Die Technikschüler der 9. Klassen des CWG nahmen auch in diesem Schuljahr wieder am Stromer-Cup in der Saline in Halle teil. Hier die Hintergründe sowie Details.

  • von Theodor Wolf/9c
  • Fotos: Herr Ph. Schwabe (Lehrer am CWG); Theodor Wolf/9c

In einer Vielzahl von Schulen in Sachsen-Anhalt wird das Fach Technik angeboten, so auch seit einigen Jahren am CWG. Ab der 9. Klasse haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, sich das Fach im Rahmen des Wahlpflichtangebotes auszusuchen. Im zweiten Halbjahr der neunten Klasse steht dann der Bau eines E-Mobil auf dem Programm. In Vorbereitung darauf wird im Unterricht sehr viel Wert auf Elektromobilität und alternative Antriebe gelegt. Am CWG haben sich die Techniklehrer darauf verständigt, dass das E-Mobil mit dem Computerprogramm FiloCad programmiert und mit der Schneidemaschine FiloCam aus einem Styropor-Block ausgeschnitten werden muss.

Es gibt auch eine Reihe weiterer Vorgaben, die von den Schülern einzuhalten sind bzw. die das E-Mobil erfüllen muss. Allerdings gilt es, dass die Schüler sehr schnell selbst kreativ werden. Wie das Fahrzeug aussehen soll, wie viele Achsen oder welche Räder verbaut werden, wie die Kabelführung aussehen soll und die Antworten auf viele, viele weitere Fragen müssen die Schüler selber finden. Die Kursteilnehmer sollen überlegen, wie sie aus einem Materialblock ein Fahrzeug fertigen, welches am Ende auch fahrtüchtig ist. Der Bau des E-Mobil stellt gemeinsam mit dem Anfertigen eines dazugehörigen Portfolios die (praktische) Klassenarbeit für die 9. Klasse dar. Was einfach klingt, nimmt sehr viel Zeit in Anspruch, und bei aufkommenden Problemen müssen immer neue Lösungen gefunden werden. Solange, bis das E-Mobil perfekt fährt.

Im Schuljahr 2018/2019 hatten die Schüler (es waren tatsächlich nur Jungs …) ungefähr von Januar bis Juni Zeit, das E-Mobil zu fertigen. Dieser Zeitraum klingt extrem lang, aber allein das Anfertigen einer Technischen Zeichnung für das Modell kostet sehr viel Zeit. In den beiden Technikkursen der Klassenstufe 9 sind in diesem Jahr über ein Dutzend E-Mobile entstanden und alle Modelle sind fahrtüchtig. Aber: Es musste häufig von einer ursprünglichen Idee abgewichen werden, weil sich die Umsetzung als deutlich schwieriger erwies.

Wettbewerb in der Saline Halle (Saale)

Am 5.6.2019 versammelten sich Schülerinnen und Schüler aus Halle, Magdeburg, Halberstadt, Benndorf und anderen Orten in der Saline in Halle. Alle hatten zwei Dinge gemeinsam: Zum einem waren es alle Technikschüler und zum anderen hatten alle in den vergangenen Monaten ein E-Mobil gebaut. Wie in jedem Jahr wurde für diese E-Mobile wieder ein Wettbewerb ausgeschrieben.

20190605_102926
Die Rampe, die es zu bezwingen galt.

Die Aufgabe in diesem Jahr war, dass die Fahrzeuge eine möglichst hohe Steigung überwinden können. Dafür wurde in der Saline-Halle, die mit ihren dicken Mauern sehr kühl war, eine Rampe aufgebaut. Diese Rampe konnte nun nach Belieben für unterschiedliche Steigungen unterbaut werden. Die Technikschüler der verschiedenen Schulen (auch verschiedene Schulformen) hatten die unterschiedlichsten E-Mobile gebaut und letztendlich gingen 44 Modellfahrzeuge an den Start. Jedes Team musste sich auch einen Teamnamen geben. Diese reichten von „Schwarzer Käfer“ über „Lada“ bis „Dorfkind 1“. An dieser Stelle sei erwähnt, dass die anderen Schulen nicht zwingend mit FiloCam und FiloCad (siehe oben) gearbeitet hatten, sondern dass auch Metall-, Papp- oder Holzmodelle zu finden waren. Es gab ebenfalls Mischungen aus Styropor und Holz oder ähnlichem.

Der ganze Wettbewerb wurde von „enviaM“ unterstützt. Eine Gruppe von Mitarbeitern führte die Registrierung, die Messung der Zeiten und ähnliche Dinge durch. Des Weiteren wurde kostenlos für alle Schüler und Lehrer gegrillt. Ein sympathischer Techniklehrer einer anderen Schule moderierte den gesamten Wettbewerb und hatte für jede Gelegenheit einen guten Spruch auf den Lippen und für jedes E-Mobil einen Kommentar.

20190605_114913 - Kopie
Eine Auswahl von E-Mobilen, die beim Stromer-Cup 2019 an den Start gingen.

Bedauerlicherweise sind bis auf zwei E-Mobile alle Fahrzeuge des CWG in der ersten Runde ausgeschieden. Da insgesamt mit jeder Steigung eine Vielzahl von Modellen ausgeschieden war, gingen die späteren Runden wesentlich schneller als die erste. Die zwei verbleibenden E-Mobile des CWG schieden leider dann in Runde zwei aus. Alle Technikschüler des CWG hatten mehr auf die Erfüllungen der Klassenarbeitsabforderungen als auf die Optimierungen für die Überwindung der Steigung geachtet.

Zuerst sollte es eine Siegerehrung für die Kategorie „Standard“ und eine für die Kategorie „Open“ geben. „Standard“ sollten Fahrzeuge sein, die alle Vorgaben strikt einhalten, z.B. einen Motor, 2 Achsen und 4 Räder. „Open“-Fahrzeuge durften dagegen fast alles haben, nur eines musste immer gleich sein: das Herzstück des E-Mobil, der Kondensator. Da allerdings zu wenig Fahrzeuge in der letzten Runde waren, wurden diese Kategorien aufgehoben und es gab nur eine Siegerehrung. Das Gewinnerteam kam in diesem Jahr vom Georg-Cantor-Gymnasium Halle. Nachdem der dritte, zweite und erste Platz verkündet waren, dachten alle Beteiligten, dass der Wettbewerb zu Ende sei. Doch die Jury hatte sich kurzfristig dazu entschieden, neben den regulären Preisen auch noch einen Designpreis für die E-Mobile zu vergeben. Es wurde drei Modelle nach vorn zum Siegerpodest geholt und bei den CWG-Schülern wurde die Freude dadurch wieder größer. Zwei der drei nach vorn gebrachten Fahrzeuge für den Designpreis des Stromer-Cups in Sachsen-Anhalt 2019 waren vom CWG. Den dritten Platz belegte Karl Musche aus der 9e mit seinem E-Mobil „Trabi“ und dem Teamnamen „Trab CWG“. Den ersten Platz belegten Marek Slowig und Theodor Wolf aus der 9c mit dem Modell „E-Panzer“ und dem Teamnamen „Leopard 2“. Die Freude war riesig, und auch, wenn wir mit fast allen Fahrzeugen in der ersten Runde ausgeschieden sind, hat das CWG trotzdem einen ersten Platz belegt…

20190605_120009 - Kopie
Platz 1: Marek Slowig und Theodor Wolf; Platz 3: Karl Musche (alle CWG); [Platz 2 kann aus Datenschutzgründen nicht veröffentlicht werden]

Der Stromer-Cup 2019 war wieder ein sehr gut organisierter Wettbewerb für alle Technikschüler, und es ist sehr schön, dass das CWG zwei Preise mit nach Hause gebracht hat.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s