Wenn es Zeit wird, den Schülerplaner zu gestalten

Der Schülerrat des CWG hat am 29.1.2018 seinen diesjährigen Halbzeitprojekttag durchgeführt.  Was die Klassensprecher an diesem Tag alles geleistet haben, erfahrt Ihr hier.

  • von Theodor Wolf/8c
  • Fotos: A. Borkowski/Kolln.

Am Montag, dem 29.1.2018, versammelte sich der Schülerrat in der Aula des Christian-Wolff-Gymnasiums – aber nicht zu einer gewöhnlichen, kurzen Besprechung, sondern zum Halbzeitprojekttag. Nach dem ersten Halbjahr, der Schülerratsfahrt in der Villa Jühling und einigen Sitzungen war es an der Zeit, eine Bilanz zu ziehen – also eine Halbzeit wie im Fußball einzulegen – und neue Ideen zu bearbeiten. Alle KlassensprecherInnen von der 5. bis zur 12. Klasse wurden von Frau Borkowski um 8:00 Uhr begrüßt. Danach ging es mit einem kleinen „Warm-up“ los. Das Aufwärmspiel hatte den Zweck, sich die Namen der Schülerratsmitglieder wieder ins Gedächtnis zu rufen und dann besser miteinander arbeiten zu können. Dann folgte ein kleiner Halbjahresrückblick mit allen Veranstaltungen und Aktionen, die der SR durchgeführt hat. Dabei dankte der Schülerrat einzelnen Personen, die ihre Ideen vom Schuljahresanfang aus der „Villa Jühling“ schon umgesetzt oder sich für den SR anderweitig engagiert haben. Dazu zählen u.a. die „Lehrerschaukasten-Gruppe“ (siehe Schaukasten gegenüber des Schulleiterbüros) und Teilnehmer an der städtischen Schülerratskonferenz.

Schülerzeitung AG - Halbzeitprojekttag Schülerrat [29.1.2018] (2)
► Kann es losgehen? Die KlassensprecherInnen stehen zu Beginn des Halbzeitprojekttags in der Aula.
Schülerzeitung AG - Halbzeitprojekttag Schülerrat [29.1.2018] (3)
Im weiteren Tagesverlauf tätigten sie Überlegungen zu laufenden Projekten und überarbeiteten diese, bevor die konkrete Arbeit in den Gruppen ins Rollen kam.

Nach einer Pause ging es mit einer kleinen Übungsphase weiter. Es wurde trainiert, wie Informationen aus einer Schülerratssitzung am besten in den Klassen weitergegeben werden können. Hierbei sollten vor allem jüngere, aber auch neue „ältere“ Mitglieder nochmals geschult werden. Die Ausgewählten bekamen einen Zettel mit einigen Informationen über ein bestimmtes Thema unserer Schule, z.B. die Idee einer Tanzgruppe an unserer Schule. Diese Information sollten schön formuliert und der Klasse, in diesem Fall dem SR, mitgeteilt werden. Im Anschluss bot sich die Möglichkeit, allgemeine Unklarheiten der KlassensprecherInnen in einer Fragerunde, beim sogenannten „Heißen Stuhl“, zu beseitigen. Aber der Schülerrat ist in diesem Jahr scheinbar so gut informiert und organisiert, dass keine Frage an die Experten Frau Borkowski und Niklas Hackel gestellt wurde. Deshalb zog man die eigentliche Arbeit vor: Neue Projekte überlegen, noch nicht gelungene Projektideen neu überdenken, neue Konzepte entwickeln und vieles mehr. Manche Mitglieder wechselten außerdem ihre Arbeitsgruppe. Am Ende des Tages wurden die ersten Arbeitsschritte der Gruppen vorgestellt und noch eine kurze Auswertung des Tages durchlaufen. Fest im Plan steht u.a. wieder die Gestaltung der äußeren und inneren Umschlagseiten unseres neuen Schülerplaners. Gegen 14:30 Uhr ging der Halbzeitprojekttag zu Ende.

Es war ein gelungener Tag und alle KlassensprecherInnen haben wieder einmal versucht, das CWG noch ein bisschen besser zu machen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s