Einmal Halle und zurück

ADVENTSKALENDER 2016 – TÜRCHEN #14

Im Zeitraum vom 3. bis zum 9. Dezember 2016 waren einige SchülerInnen des Horsens-Gymnasiums aus Dänemark im Rahmen des ersten Schüleraustauschs in dieser Form zu Gast an unserer Schule. Erfahrt mehr über das weihnachtliche Programm der vergangenen Woche und den Hintergrund der neuen Schulpartnerschaft.

  • von Clemens T. Kral/10b
  • Fotos: S. Körnig/Koll.
[Die aufgeführten Einzelheiten beziehen sich teilweise auf direkte Angaben der beteiligten LehrerInnen. Besonderen Dank an S. Würfel/Koll. und S. Körnig/Koll., auch für die Bereitstellung des Programmplans.]

Im Rahmen einer neuen schulischen Kooperation waren vom 3. bis zum 9. Dezember 2016 rund 15 SchülerInnen des Horsens-Gymnasiums der gleichnamigen dänischen Stadt Horsens in unserer Saalestadt und besuchten das Christian-Wolff-Gymnasium. Mit dabei waren außerdem Steen Laursen, Deutsch- und Englischlehrer am Horsens-Gymnasium, seine Frau, die Lehrerin an einer anderen dänischen Schule ist, sowie Susanne Würfel und Sebastian Körnig vom CWG, die den Austausch betreuten. In einer spannenden Woche setzten sich die SchülerInnen – passend zur Adventszeit – vor allem mit den Traditionen, Bräuchen, dem Essen und Kunstgewerbe zu Weihnachten in Deutschland und Dänemark auseinander, lernten ebenso Interessantes über die jeweilige andere Sprache und die Unterrichtsformen kennen und kamen sich im gemeinsamen Beisammensein näher. Natürlich haben alle auch viel von der Stadt Halle (Saale) gesehen, die für die dänischen SchülerInnen interessant wirkt und eine zentralere Lage im Gegensatz zur 57.000 Einwohner (ca. ¼ von Halle) zählenden Stadt Horsens besitzt. Ob berühmte Sehenswürdigkeiten, gemeinschaftliche Ausflüge, die Halloren Schokoladenfabrik oder der hallesche Weihnachtsmarkt – alles war dabei.

Es war sehr interessant zu sehen, wie groß doch die Unterschiede zwischen beiden Schulen sind, die während des Austauschs aber nicht besonders relevant waren: So treten SchülerInnen des Horsens-Gymnasiums erst mit ca. 16-17 Jahren dieser Schulform und somit der 1. Klasse bei und lernen Englisch als 1. und Deutsch als 2. Fremdsprache. Die Begegnung der SchülerInnen erfolgte im Zeitraum des Austauschs jedoch immer auf Englisch. Zudem existieren dort (zumindest in dieser Schule) keine üblichen Hefte und Schreibgeräte mehr, sondern alle SchülerInnen arbeiten mit ihren eigenen Laptops. Daran wird sowohl während des Unterrichts als auch außerhalb davon gearbeitet. Darüber hinaus schlussfolgert sich logischerweise, dass es nur noch interaktive Tafeln gibt und die übliche Tafel mit Kreide und Schwamm sozusagen ‚ausgestorben‘ ist. Was den dänischen SchülerInnen an unserem Schulhaus sofort ungewöhnlich vorkam, waren Treppenhäuser! Diese existieren an ihrem Gymnasium durch die flache Bebauung der Gegend mit maximal drei Stockwerken im Durchschnitt fast überhaupt nicht.

Programm des Austauschs

Der Austausch begann am Samstag, dem 3. Dezember 2016, mit der Abholung der AustauschschülerInnen und Begleitpersonen am Hauptbahnhof in Halle (Saale) durch Frau Würfel und Herrn Körnig gegen 18:00 Uhr. (An dieser Stelle sei erwähnt, dass die Bahnverbindung zwischen Horsens und Halle (Saale) mit meist nur zwei Umstiegen optimal ist.) Sie wurden zunächst freundlich in Empfang genommen und im Anschluss auf die Gastfamilien verteilt, d.h., die teilhabenden deutschen SchülerInnen nahmen die dänischen in ihren Familien für die Dauer des Austauschs auf. Die LehrerInnen hingegen trafen sich um ca. 19:00 Uhr in Herrn Körnigs Wohnung und ließen den Tag dort mit einem Abendessen ausklingen.

Während die teilnehmenden SchülerInnen am darauffolgenden Sonntag ihre Freizeit individuell entsprechend des Weihnachtsthemas in ihren Gastfamilien gestalten konnten, besuchte die Lehrergruppe am Vormittag das Beatles-Museum am Alten Markt in Halle (Saale), gefolgt vom Mittagessen um 13:00 Uhr bei Frau Würfel. Am Nachmittag begaben sie sich zur Merseburger Schlossweihnacht in Merseburg und im Anschluss zum Schloss Goseck.

Der Start der neuen Schulwoche wurde am Montag, dem 5. Dezember 2016, um 8:00 Uhr in der Aula des CWG (Raum 403) mit einer offiziellen Begrüßung und kurzen Absprachen zum Programm in den nächsten Tagen eingeläutet. Gegen 8:15 Uhr fand eine etwa 45-minütige Führung durch das Schulgebäude mit Frau Würfel und Herrn Körnig in kleineren Gruppen statt. Daraufhin gestalteten ein paar deutsche SchülerInnen eine weihnachtliche Deutsch-Stunde für die GastschülerInnen und erläuterten dabei die hiesigen  Traditionen zu Weihnachten. Natürlich kamen auch die Dänen mit einer Unterrichtsstunde zum Zuge, in der sie vor allem die dänische Sprache näher behandelten. Zwischendurch empfing ebenso die Schulleitung des CWG alle TeilnehmerInnnen des ersten Austauschs. Von 11:30 bis 13:00 Uhr wohnten die SchülerInnen dem Kursunterricht der 10. und 11. Klassen, wie z.B. Geschichte, bei und trafen sich um 14:00 Uhr an der Touristinformation im Marktschlösschen Halle (Saale) zu einer zweistündigen Stadtrallye, bei der unter anderem die Hausmannstürme der Marktkirche, die einen großartigen Ausblick auf die Stadt und den Marktplatz bieten, zeitversetzt in drei Gruppen bestiegen wurden. Anschließend konnten sie sich nach Lust und Laune in der Stadt aufhalten und den Abend in ihren Gastfamilien verbringen. Die Lehrkräfte trafen sich zum Abendessen im Restaurant „Strieses Biertunnel“ in der Stadtmitte.

Schülerzeitung AG - Schüleraustausch CWG-Horsens-Gymnasium (DK) [3.12.-9.12.2016] (2)

Schülerzeitung AG - Schüleraustausch CWG-Horsens-Gymnasium (DK) [3.12.-9.12.2016] (3)
► Die teilnehmenden deutschen und dänischen SchülerInnen erfuhren einiges über beide Länder und Sprachen in zwei lockeren Schulstunden.

Schülerzeitung AG - Schüleraustausch CWG-Horsens-Gymnasium (DK) [3.12.-9.12.2016] (1)
► Ein Besuch der Halloren Schokoladenfabrik stand ebenfalls auf dem Plan.

Nachdem man am Montag die Stadt Halle (Saale) und sich untereinander besser kennengelernt hatte, bildeten sich am 6. Dezember 2016 um 8:30 Uhr vier Gruppen (Plätzchen-, Deko-, Spiele- und Wichtel- sowie Musik-Gruppe) für die Projektarbeit zur Vorbereitung der Weihnachtsfeier am Donnerstag, die bis 12:30 Uhr in verschiedenen Räumen der Schule an ihrem Thema arbeiteten. Da nach der Arbeit bekanntlich das Vergnügen kommt, waren alle von 13:30 bis 15:00 Uhr zum „Bouldern“ – also dem Klettern in geringer Höhe ohne Sicherung, bei dem die Gruppendynamik vordergründig gefördert werden soll – mit Frau Lippmann im neuen Boulderkombinat in der Delitzscher Straße eingeladen. Dort hatten sie verschiedenste Aufgaben bzw. „Challenges“ zu meistern. Im Anschluss durfte selbstverständlich der Besuch des Werksverkaufs der gegenüberliegenden Halloren Schokoladenfabrik nicht fehlen, um ein paar süße Geschenke für die Gäste zu kaufen. Am dunklen Abend konnte die Austauschgruppe nochmals über den halleschen Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz bummeln und ein Abendessen der „leichteren Art“ genießen. Einige Spontanentschlossene gingen zudem noch in den Sparkassen Eisdom nahe des Gimritzer Damms selbstständig eislaufen, da in Horsens die Möglichkeit dazu nicht besteht.

Der Mittwoch stand ganz im Zeichen der erzgebirgischen Volkskunst zu Weihnachten: Ein ganztägiger Busausflug zum Kurort Seiffen/Erzgeb. stand ab 8:00 Uhr an. Dabei schauten sich unsere Gäste sowohl den Ort mit seiner hohen Zahl an weihnachtlichen Ständen und Geschäften als auch das Spielzeugmuseum, in dem sie einen englischsprachigen Film sahen, an. Weiterhin hatten sie die Möglichkeit, eine Schauwerkstatt zu besuchen, in der zahlreiche Dekorations- und Spielzeugartikel gefertigt werden. Die Gemeinde trägt den Beinamen „Spielzeugdorf“ aufgrund der überregionalen Bekanntheit für ihre Spielzeugmacher und deren Schauwerkstätten. An diesem Abend lud Katja Baumgarten – eine ehemalige Referendarin am CWG, auf die wir später noch zu sprechen kommen – die LehrerInnen zu sich nach Hause zum Abendessen ein.

Der vorletzte Tag wurde mit einer Weihnachtsfeier im Umweltzentrum Franzigmark in der Gemeinde Petersberg begangen. Nachdem sich die vier Projektgruppen ab 10:30 Uhr noch einmal berieten und alle wichtigen Vorbereitungen trafen, konnten alle Personen einen kleinen Mittagssnack in Form von Knüppelkuchen am warmen Lagerfeuer einnehmen. Gegen 14:30 Uhr konnte dann die Weihnachtsfeier im Veranstaltungsraum mit frisch gebackenen Plätzchen der Plätzchen-Gruppe beginnen. Nachfolgend wurden die Projektergebnisse der jeweiligen Gruppen präsentiert, die sich beispielsweise mit dem Essen, Baumschmuck, den Weihnachtssymbolen usw. in beiden Ländern beschäftigten. Auch der Gesang kam nicht zu kurz: So sangen alle gemeinsam mit der Musik-Gruppe diverse Weihnachtslieder in bis zu drei Sprachen (Englisch, Deutsch und Dänisch), wie z.B. „Stille Nacht, heilige Nacht“, das weltweit bekannteste Weihnachtslied. Alle stärkten sich um etwa 17:30 Uhr mit Bratwürsten, die Herr Körnig auf den Grill legte. Langsam aber sicher hieß es danach, die Feierlichkeiten zu beenden und sich ans Aufräumen zu machen. Dennoch blieb noch etwas Zeit, um unter sich zu sein, miteinander ins Gespräch zu kommen und somit den Abend in der Franzigmark gemütlich ausklingen zu lassen, bevor es für die dänischen SchülerInnen am Freitagmorgen per Zug zurück in ihre Heimat ging. Sie hatten viele tolle Erlebnisse und konnten alle mit Sicherheit sehr viele Erfahrungen mitnehmen.

Schülerzeitung AG - Schüleraustausch CWG-Horsens-Gymnasium (DK) [3.12.-9.12.2016] (4)

Schülerzeitung AG - Schüleraustausch CWG-Horsens-Gymnasium (DK) [3.12.-9.12.2016] (5)
► Ob das Essen von Knüppelkuchen (l.) oder das Singen von bekannten Weihnachtsliedern (r.) – die Weihnachtsfeier zur Verabschiedung der Dänen im Umweltzentrum Franzigmark gestaltete sich vielseitig.

Was steckt hinter der Kooperation?

Nachdem der Kontakt zu unserer schwedischen Partnerschule „Lerums Gymnasieskola“ vor wenigen Jahren abbrach, weil das dazugehörige internationale Programm eingestellt wurde, suchte die Lehrerschaft des CWG nach einer neuen Partnerschule. Frau Baumgarten, die damals eine Referendarin an unserer Schule war und ebenfalls an einem Schweden-Austausch teilnahm, befand sich für ein halbes Jahr am Horsens-Gymnasium im dänischen Horsens, wo es ihr auch sehr gut gefiel. Deshalb bemühte sie sich, mit dieser Schule Kontakt aufzunehmen, und kümmerte sich um alles Weitere. Mit dem Ziel, eine neue Schulpartnerschaft ins Leben zu rufen, kamen im Februar 2015 zwei LehrerInnen des Horsens-Gymnasiums ans Christian-Wolff-Gymnasium zu Besuch, um sich einen Überblick zu verschaffen, was unsere Schule wissenswert macht und wie ein normaler Tages- und Unterrichtsablauf vonstatten geht (Wolffs Ruf berichtete). Infolgedessen waren Frau Würfel, Frau Baumgarten und Herr Körnig vom 29. September bis zum 2. Oktober 2015 in Horsens und kehrten mit sehr vielen Eindrücken und Plänen für den bevorstehenden Austausch nach Halle zurück. Nachdem Gespräche mit den beiden Schulleitungen erfolgten, konnten ab Januar 2016 schon die ersten Vorbereitungen für den Austausch im Dezember getroffen werden; im September folgte eine Infoveranstaltung am CWG, der etwa 30 interessierte SchülerInnen beiwohnten.

Im September 2017 werden dann die deutschen TeilnehmerInnen (die bisherige Gruppe bleibt bestehen) nach Dänemark fahren. Ein Austauschprogramm dauert zwei Jahre an. Ob danach weitere Austausche stattfinden werden, ist noch nicht vorhersehbar und hängt von der Zahl der BewerberInnen ab. Solltet Ihr Lust haben, Euch am nächsten Schüleraustausch ab 2018 zu beteiligen, gibt es hier wichtige Informationen dazu: Zum einen ist das Beherrschen der englischen Sprache, etwa durch die Teilnahme am Englisch-Unterricht an unserer Schule, Voraussetzung. Ihr solltet Euch in der 10. oder 11. Klassenstufe befinden und überdies dazu bereit sein, einen Gastschüler während des Austausches in Eurer Familie aufzunehmen und bei bestimmten Problemen Hilfe zu leisten. Erfüllt Ihr diese Kriterien, müsst Ihr Euch dafür bewerben, also einen Motivationsbrief verfassen, in dem deutlich wird, warum Ihr am Austausch teilnehmen möchtet. Anschließend wird eine bestimmte Zahl an BewerberInnen ausgewählt, die später nach Dänemark mitfahren kann. Beim ersten Austausch konnten von den anfangs 30 Interessenten, die anfangs keine Bewerbung schrieben, jedoch alle daran teilhaben, die später etwas einreichten.

Schülerzeitung AG - Schüleraustausch CWG-Horsens-Gymnasium (DK) [3.12.-9.12.2016] (6)
► Die im Jahr 2016 und 2017 beteiligte Gruppe der deutschen und dänischen AustauschschülerInnen im Boulderkombinat Halle (Saale).
Schülerzeitung AG - Wolffs Ruf-Logo [T-Shirt] (2.3.2)>> Mehr zur neuen Schulpartnerschaft und ein dazugehöriger Blog auf unserer Schulwebsite:
Schülerzeitung AG - Wolffs Ruf-Logo [T-Shirt] (2.3.2)>> Weitere aktuelle und interessante Informationen zum Horsens-Gymnasium:

Die dänischen GastlehrerInnen und -schülerInnen sowie alle deutschen Organisatoren empfanden den allerersten Austausch zwischen dem CWG und dem Horsens-Gymnasium als angenehm und erfolgreich, obwohl natürlich ein paar wenige Dinge mit der Zeit verbessert werden können. Es herrschte stets ein sehr gutes Verhältnis zueinander und alle freuen sich schon auf die Reise nach Dänemark im September 2017.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Einmal Halle und zurück“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s