Mehr als nur eine gute Idee!

Klassensprecher sein – das ist nicht immer eine einfache Aufgabe. Um sich einander kennenzulernen und sich mit der Arbeit des Schülerrates vertraut zu machen, unternahmen die gewählten Mitglieder ihre alljährliche Seminarfahrt für drei Tage in der Villa Jühling.

  • von Theodor Wolf/7c; Clemens T. Kral/10b
  • Fotos: A. Borkowski/Koll.
[Hinweis: Dieser Artikel wurde vom Schülerrat des Christian-Wolff-Gymnasiums in Zusammenarbeit mit der Schülerzeitung erarbeitet.]

Wir, der Schülerrat des CWG, verreisten vom 7.9. bis 9.9.2016, zum Anfang des Schuljahres 2016/2017, an einen etwas unscheinbaren, weiträumigen und begrünten Ort. Genauer gesagt: in die Villa Jühling in Halle-Dölau. Von Frau Borkowski und Herrn Heuser koordiniert und begleitet, erfuhren wir unter dem Motto „Etwas auf die Beine stellen“ hier alles Wichtige bezüglich der Tätigkeiten eines guten Klassensprechers und der umfassenden Arbeit im Schülerrat.

Mittwoch, 7.9.2016

Schülerzeitung AG - Seminarfahrt Schülerrat_Villa Jühling Halle-Dölau [7.9.-9.9.2016] (4)
► Im Außenbereich machten wir eine Fantasiereise durch unsere Traumschule.

Zu Anfang wurden die Zimmer im Haupthaus bezogen und wir bekamen eine Einweisung über das Haus. In lockerer Atmosphäre lernten wir uns kennen und diskutierten die Aufgaben eines Klassensprechers. Insbesondere für die „Neuen“ war das wichtig. Wir fertigten Steckbriefe von den einzelnen Klassensprechern an und machten Einzelfotos für die Schülerrats-Fotocollage sowie ein aktuelles Gruppenfoto. Nach einer kleinen Fantasiereise auf der Wiese kamen uns so einige Ideen in den Sinn, die wir vielleicht umsetzen könnten. Danach bildeten wir zwei Gruppen, die jeweils überlegten, ob diese Ideen umsetzbar sind oder nicht. Außerdem wurden die Sitzungstermine für dieses Schuljahr bekanntgegeben. Wir besprachen auch das Thema „Was läuft am CWG“ – damit sind Arbeitsgemeinschaften, Projekte und vieles mehr an unserer Schule gemeint. Mittagessen, Nachmittagssnack und Abendbrot schmeckten uns auch sehr gut. Nach dem Abendessen spielten wir Gemeinschaftsspiele und machten uns zu einer gemeinsamen Nachtwanderung auf: Vom Gelände der Villa, vorbei am Krankenhaus Martha-Maria, ein kleines Stück durch den Wald in Dölau und zurück zu unserer Unterkunft. Im Anschluss gingen die einzelnen Klassensprecher, gestaffelt nach Jahrgangsstufen, zu Bett.

Donnerstag, 8.9.2016

Am Donnerstagvormittag führten Frau Borkowski und Herr Heuser weitere Spiele zur Teambildung und Verbesserung der Kommunikation mit uns durch. Danach besprachen wir die Vorbereitungen einer Schülerratssitzung, bis es soweit war: Die erste Sitzung, unter der Leitung des neu gewählten Schülersprechers Musa Yilmaz/Kl. 11a, konnte beginnen. Es wurden unter anderem die „Einsatzpläne“ für die drei GriPs Veranstaltungen, die Schulmesse und das Schulfest aufgestellt. Nach der Sitzung diskutierten wir, ob die erste Sitzung auch eine „perfekte Sitzung“ war. Wenige Zeit später diskutierten wir ein Thema, was besonders für ‚Neulinge‘ wichtig ist: „Ich stehe vor der Klasse, und jetzt?“ Hierbei klärten wir, wie wesentliche Inhalte von Schülerratssitzungen an die Klassen möglichst genau weitergetragen werden können und was Klassensprecher dabei beachten sollten.

Schülerzeitung AG - Seminarfahrt Schülerrat_Villa Jühling Halle-Dölau [7.9.-9.9.2016] (1)

Schülerzeitung AG - Seminarfahrt Schülerrat_Villa Jühling Halle-Dölau [7.9.-9.9.2016] (3)
► Auf dem Programm standen unter anderem die Besprechung der Tätigkeiten eines Klassensprechers, unsere erste Sitzung am Donnerstag, dem 8.9.2016, sowie die Arbeit an diversen Projekten.

Dann ging es erst richtig los, die Einteilung in die Arbeitsgruppen erfolgte. Es wurden wieder die verschiedensten Themen aufgegriffen, wie z. B. „grüner Klassenraum“, bequemes Sitzen, Schaukasten/Schülerbüro und vieles mehr. Lasst euch überraschen, was davon umgesetzt wird! Nachdem die einzelnen Gruppen erste Überlegungen gemacht hatten, besprachen wir noch einmal, ob die einzeln Themen überhaupt realisierbar sind. Beim Bearbeiten der Themen kamen natürlich Fragen auf – diese konnten wir dann am Nachmittag an Frau Rafler und Schulsozialarbeiterin Frau Stehr stellen. Auf das bevorstehende Schulfest wurde ebenso eingegangen. Am Abend besuchte uns unser Schulleiter Herr Slowig und grillte für uns leckere Würstchen und Steaks. Nach dem Essen betätigten sich die meisten aufgrund des warmen Wetters noch im Außenbereich; es gab zudem gemeinsam mit Herrn Slowig ein großes Fußballspiel. Viele SchülerInnen spielten mit, bis es aufgrund der Dunkelheit nicht mehr möglich war. Dann war es wieder allmählich Zeit für die Nachtruhe.

Freitag, 9.9.2016

Am Freitagmorgen mussten wir direkt nach dem Frühstück die Zimmer aufräumen, Betten abziehen und unsere Taschen unten im Haus abstellen. Zunächst führten wir das Spiel „Blinde Raupe“ im Freien durch. Alle TeilnehmerInnen stellten sich mit verbundenen Augen in einer Reihe hintereinander auf und legten ihre Hände auf die vor ihnen befindlichen Schultern. Die sehende Person am Ende der Raupe gab dem „Kopf“, also dem vordersten Mitspieler, Anweisungen zur Navigation durch das Gelände und versuchte, einen Weg ohne Tücken zu finden. Die Glieder der Raupe schwiegen und passten sich der Bewegung an, die vom jeweiligen Vordermann ausging. Diese Aufgabe konnten wir erfolgreich absolvieren!

Schülerzeitung AG - Seminarfahrt Schülerrat_Villa Jühling Halle-Dölau [7.9.-9.9.2016] (5)
► Der Schülerrat durchlief verschiedene Spiele zur Teambildung an allen drei Tagen. Hier ein paar Impressionen.

Anschließend folgte während der Projekt-Präsentation der berühmte Satz von Frau Borkowski: „WER macht WAS, mit WEM, bis WANN?“. Nachdem die einzelnen Projekte ihre nächsten Arbeitsschritte erläutert hatten, galt es, ein weiteres Teamspiel zu meistern. Im sogenannten „Handicap-Spiel“ gab es drei Gruppen von Mitspielern: die Blinden, die Stummen und welche, die nicht gehen konnten. Die Mitspieler verteilten sich auf der Wiese vor der Villa. Das Ziel war es, alle Teilnehmer an einem bestimmten Punkt im Gelände zu versammeln, unter Beachtung ihres Handicaps. Die Blinden und Stummen mussten die Gehbehinderten tragen, oder es zumindest versuchen. „Ich fand es mutig, dass die Blinden einfach drauflosgelaufen sind.“, so Herr Heuser nach dem Spiel. Danach stand leider schon die Abreise an, aber vielleicht kommt der eine oder andere im nächsten Jahr wieder mit.

Nach dieser ereignis- und arbeitsreichen Seminarfahrt ist der Schülerrat als Gremium, aber auch jedes Mitglied, für das Schuljahr, das Schulfest und vor allem die langfristigen Projekte gut gewappnet.

Schülerzeitung AG - Seminarfahrt Schülerrat_Villa Jühling Halle-Dölau [7.9.-9.9.2016] (2)
► Der Schülerrat des Christian-Wolff-Gymnasiums im Schuljahr 2016/2017 (mit nur 7 „alten Hasen).
Hinten v. l.: Hannes Filz/8a, Rezgar Alo/8d, Gregor Schumann/9e, Shania Urban/8c, Katja Ohl/8e, Omar El-Wakeil/10c, Musa Yilmaz/11a, Stephan Mitte/9a, Ole Venus/10d, Niklas Hackel/10b (ehem. Schülerspr.; nicht mehr dabei), Levin Andrae/10a, Alexa Klein/9c, Theodor Wolf/7c (stellv. Klassenspr.), Clemens T. Kral/10b
Vorn v. l.: Hermann Puschendorf/7a, Paul Reißmann/7b, Philipp Kubenz/6d, Emelie Zimmer/5a, Alina Bergner/5d, Leonie Rammelt/6b, Phoebe Baier/6c, Vanessa Kunze/6a, Luisa Räck/5b, Magdalena Herzfeld/7c, Angelika Bien/5c, Karolin Stielicke/9d, Elisa Kadyck/9b
Nicht auf dem Foto: Yusra Nasir/7d, Lucas Friedrich/11b, Karl Hanning/11c, Lisa Altenkirch/11d
Advertisements

Ein Gedanke zu „Mehr als nur eine gute Idee!“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s